Teresa-Kalender

Teresa-Kalender

So 19. Februar 2017

Wir gehen zusammen, mein Herr; wohin du gehst, dahin muss auch ich gehen, und was du durchmachst, soll auch ich durchmachen.

Du, Herr der Welt, mein wahrer Bräutigam – so könnt ihr ihn anreden, wenn es euch das Herz erweicht, ihn so zu erblicken, so dass ihr ihn nicht nur anschauen wollt, sondern auch Freude daran habt, mit ihm nicht mit vorformulierten, sondern aus dem Leid eures Herzens kommenden Gebeten zu reden, denn die schätzt er sehr hoch. Bist du in solchen Nöten, mein Herr und mein Gut, dass du mit einer so armseligen Gesellschaft vorlieb nimmst? Denn ich sehe an deinem Gesichtsausdruck, dass du bei mir Trost gefunden hast. Wie ist es möglich, Herr, dass dich die Engel allein lassen und auch dein Vater dich nicht tröstet? Wenn es so ist, Herr, dass du das alles für mich durchmachen willst, was ist dann das, was ich für dich durchmache? Worüber beklage ich mich denn? Ich schäme mich ja schon, weil ich dich so gesehen habe, so dass ich, Herr, am liebsten alle Nöte, die auf mich zukommen sollten, durchstehen und sie für ein großes Gut halten wollte, nur um dich ein bisschen nachzuahmen. Wir gehen zusammen, mein Herr; wohin du gehst, dahin muss auch ich gehen, und was du durchmachst, soll auch ich durchmachen. – Übernehmt euren Anteil an diesem Kreuz, Töchter, damit er sich nicht mit solcher Mühe dahinschleppt.

Weg der Vollkommenheit (CV) 26, 6f.




Teresa-Kalender abonnieren

Sie können sich diese Seite einfach als Lesezeichen auf den Startbildschirm Ihres Smartphones legen und täglich den aktuelle Teresa-Text abrufen. Außerdem können Sie sich die Teresa-Texte per Twitter oder Facebook täglich schicken lassen: