Karmelitinnenkloster Aufkirchen

Karmelitinnenkloster Aufkirchen

Karmelitinnenkloster Aufkirchen

© Foto: Kirche in Not

Die Entstehung dieses Konventes geht zurück auf die beiden österreichischen Karmelitinnenklöster Mayerling und Wien-Baumgarten, begünstigt und unterstützt von Fürst Emilio Öttingen-Spielberg und seiner Gemahlin Berta. Im September 1896 wurde das Kloster bezogen, das bis 1803 Augustiner-Chorherren-Stifts-Pfarrhof war. Am 22. November 1896 wurde die Klausur kanonisch errichtet.

Zur Zeit leben im Kloster 18 Karmelitinnen.


Zurück

Kontakt

Karmelitinnenkloster Aufkirchen am Starnberger See
Marienplatz 2
82335 Berg

Tel: 08151 / 5331
Fax: 08151 / 5331
E-Mail schreiben


Bankenverbindungen

Postbank München
BLZ: 700 100 80
Konto-Nr.: 311 32-800

Liga Bank München
BLZ: 750 903 00
Konto-Nr.: 230 149 0